Coach Pat

Krafttrainer

Performance Physique

©2019 by coachpat.de. Proudly created with Wix.com

Das 1+1 Mindset

Aktualisiert: März 25


Geht da noch mehr?

Ein Frage, die einem unweigerlich in den Kopf kommt, wenn man dieses Video gesehen hat. Ich selbst stelle mir diese Frage in jedem Training, bei jeder Übung, bei jedem Satz, nach jeder Wiederholung.

Ich meine irgendwo existiert eine physische Grenze, bis dahin heißt es aber durchbeißen und die physische Grenze immer weiter nach hinten an die der mentalen Grenze schieben.

Wir unterschätzen unterschätzen wozu wir im Stande sind.

Ich habe mich letztens in meinem Trainingslog verlesen: 140kg x 11 las ich setze mich 2 Minuten später in die Beinpresse mit dem Willen heute 12 Wiederholungen zu machen, also eine mehr als im vergangenen Workout.

Nach der 6. Wiederholungen dachte ich mir:

"Fuck ist das schwer. Wie zur Hölle habe ich letzte Woche 11 gemacht? Scheiß drauf. Mach jetzt einfach diese verkackten 12 Wiederholungen!"

Und es wurden 12. Komplett am Ende stand ich auf, nahm mein Handy in die Hand und trug die Zahl 12 ein. Dabei schaute ich noch einmal auf die Eintragung von letzter Woche: 8!

"Alter, dein ernst?", sagte ich zu mir. "Wie zur Hölle war ich bitte in der Lage heute 4 Wiederholungen mehr zu machen als letzte Woche und wieso habe ich da nur 8 Wiederholungen gemacht? Raff ich nicht!"

Ich wusste nicht wie viel ich konnte, also gab ich einfach alles was ich hatte.

Solche Situation zeigen mir, dass auch ich manchmal meine eigene Grenze zu niedrig stecke. Dass auch ich manchmal von Zahlen verleitet werde mehr zu machen, oder mich abschrecken lassen.


Dies führt mich zu einem wichtigen Merksatz:

Hast du keine Messlatte, setz dir deine eigene.

Am besten setzt du die so hoch wie möglich. Denn nur, wenn du tatsächlich erkennst wozu du in der Lage bist, desto eher kannst du diesen Zustand verbessern. Darum geht es uns doch allen: Besser werden. Besser sein als jetzt. Jeder, der behauptet nicht besser werden zu wollen lügt sich selbst an. Jeder, der behauptet nicht stärker oder muskulöser werden zu wollen brauch doch auch nicht ins Gym gehen. Warum melde ich mich denn in einem Gym an? Um stärker zu werden und um besser auszusehen. Stärker zu werden und Muskeln aufzubauen sind die Dinge, die für besseres Aussehen benötigt werden. Wie soll es sonst gehen?


Zahlen täuschen

Anhand meines Beispiels lässt sich erkennen, dass es manchmal was Positives ist zu vergessen, was man kann und einfach macht. Andersrum geht dies natürlich auch so.

Alleine das Gewicht bzw. die Zahl an sich lässt uns in WENIG und VIEL kategorisieren. Anstatt einfach unter die Hantel zu tauchen und zu machen legen wir bereits VORHER fest, dass das Gewicht viel bzw. schwer ist. Wer hat das jemals behauptet? Hat uns das mal wer gesagt? Haben wir das mal gelesen oder gehört?


Ein Test für dich selbst

  1. Nimm dir eine beliebige Übung.

  2. Schätze ab wie viel Gewicht du benötigst um 10 Wiederholungen zu machen.

  3. Mach so viel Wiederholungen wie möglich.

  4. GIB DEIN BESTES!

  5. Schau dir das Video nochmal an, damit du weißt was das heißt.


Es werden während des Satzes Stimmen in deinem Kopf auftauchen, die sagen:

  • "Das reicht."

  • "Das ist genug."

  • "Es tut weh."

  • "Ich kann nicht mehr."


DENK DABEI AN DAS VIDEO!


Er wusste nicht, wie weit wer war also ging er einfach weiter.

Ignoriere die Stimmen in deinem Kopf, die dir sagen, dass es reicht und gib einfach dein Bestes. Du weißt genau, wann das der Fall ist.


1+1 Mindset

Es geht nicht darum maximal viele Wiederholungen zu machen. Es geht darum immer eine weitere machen zu können. Stell dir nach jeder Wiederholung die Frage:

"Geht noch eine?"

Zähl gar nicht erst. Lass deine Wiederholungen von einem Kollegen zählen, der dir auch immer wieder sagt, dass immer noch eine geht.

Mach einfach eine mehr. Und noch eine. Und noch eine.


Die Leg-Press Challenge

Ich habe vor Jahren mal von Dan Johns Squat Challenge gelesen. 50 Squats mit dem eigenen Körpergewicht am Stück. Pausiert werden durfte nur mit der Hantel im Nacken. Zu dieser Zeit hatte ich einen gebrochenen Arm weswegen es mir schwer fiel die Hantel festzuhalten. So heiß wie ich auf diese Herausforderung war wechselte ich auf die Beinpresse. Da hier bekanntlich mehr Gewicht geht legte ich meine doppeltes Körpergewicht auf und startete die Challenge. Ich wusste nicht was passieren würde. Ab der 25. Wiederholung fühlte ich einfach nichts mehr. Ich war tot. Dennoch wusste ich, dass ich noch ein paar Wiederholungen im Tank hatte. Ich machte 5 weitere, dann 5 weitere. Ab Wiederholung 35 konnte ich nur noch 3 am Stück machen, aber ich konnte sie machen. Die letzten 10 Wiederholungen waren lediglich einzeln möglich.

1+1+1+1+1+1+1+1+1+1

50.

Danach brauchte ich 15 Minuten ein Sauerstoffzelt. Mal abgesehen davon, dass ich mich nicht setzen konnte.

Wenn du nicht weißt, dass etwas anstrengend, schaffst du alles. Wenn du nicht daran denkst, dass es anstrengend ist, machst du weiter.

Also mach einfach weiter. Denke 1+1. Denke an die nächste möglich Wiederholung.


Stay strong!

Coach Pat


Du möchtest nicht nur eine Wiederholung mehr, sondern gleich den nächsten Schritt machen? Dann lad dir doch einfach meine PDF "Simply Progress" runter, trag dich für den wöchentlichen Newsletter ein und erfahre, wie du das Optimum aus deinem Training holen kannst ohne dir ständig selber Gedanken darum machen zu müssen. So kommst du ohne Klischees, Umwege und vor allem ohne langweiliges Training zu dem Körper, den du bereits vor dir siehst.